35 Jahre Mensch, Kultur, Geschichte

Gestern und heute

Zur Gründung, Geschichte und Tätigkeit der
Arbeitsgemeinschaft für Geschichte
und Landeskunde in Kenzingen e.V.

 

1. Am 27. Oktober 1976 wurde der Heimat- und Verkehrsverein Kenzingen (HuV) gegründet.

2. Am 21. Juli 1980 rief eine Gruppe interessierter Vereinsmitglieder
anlässlich einer Vorstandssitzung unter der Ägide dieses Vereins formlos eine „Abteilung für Geschichte“ ins Leben. Sie sollte ebenso wie die Trachtengruppe eine Unterabteilung des HuV bilden.

Zur Gründung geladene Gäste waren: Monika und Rudi Dorschner, Dr. Ernst Hauler, Walter Linemann, Frau Peter, Utta Walter,
Klaus Weber und Frau Wricke. Initiator dieser Idee war Wolfgang Widmann; er schlug für die Leitung der Abteilung Klaus Weber vor.

Man billigte der Abteilung einen monatlichen Verfügungsbetrag von 100,- DM zu, dessen Verwendungszweck zu belegen war. Darüber hinaus gehende finanzielle Angelegenheiten und umfangreichere
Vorhaben sollten mit dem Vorstand des HuV abgesprochen werden. Die von der Abteilung geplante Zeitschrift „Die Pforte“ sollte vom „Heimat- und Verkehrsverein e.V. – Arbeitsgemeinschaft für Geschichte und Landeskunde“ herausgegeben werden.

3. Am 24. November 1980 fand eine Generalversammlung des HuV mit turnusmäßiger Vorstandswahl statt, bei der Klaus Weber als Leiter der Abteilung Geschichte bestimmt wurde.

4. Entwicklung: Die Aktivitäten der Abteilung Geschichte in den folgenden Jahren sind ab 1981 in den jeweiligen Jahresübersichten der Abteilung dokumentiert und können dort nachgelesen werden.

5. Gründung der „Arbeitsgemeinschaft für Geschichte und Landeskunde in Kenzingen e.V. (AgGL)“. Auf Empfehlung des damaligen Bürgermeisters Klaus Kopinski und des Vorstands des HuV bereitete die Abteilung Geschichte ab 7. Mai 1990 eine eigenständige, unabhängige Vereinsgründung vor.

Gründungsmitglieder waren Christel Benzin, Reinhold Hämmerle, Dr. Ernst Hauler, Margarete Leitz-Schwörer, Anneliese Lienhart, Helmut Reiner, Irma Reiner, Gerhard Rieder, Werner Schwier, Utta Walter und Klaus Weber.

Der Verein wurde am 9. Juli 1990 unter VR-Nr. 232 ins Vereinsregister beim Amtsgericht Kenzingen eingetragen. Gemäß Mitteilung des Finanzamtes Emmendingen dient die „Arbeitsgemeinschaft für Geschichte und Landeskunde in Kenzingen
e.V.“ ausschließlich gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff.
AO und ist damit steuerbegünstigt.

6. Satzungsmäßig definierte Zwecke und Aufgaben der AgGL sind:

  • Erforschung und Darstellung der Geschichte der Stadt Kenzingen, des „Unteren Breisgaus“ (ehemaliger Amtsbezirk Kenzingen) und die Förderung des historischen Bewusstseins der Bevölkerung in Kenzingen und seinen Stadtteilen.
  • Jährliche Herausgabe der heimatkundlichen und geschichtlichen Arbeitsergebnisse zu Kenzingen und Umgebung in der Zeitschrift Die Pforte.
  • Stadtführungen, geschichtliche Exkursionen, Vorträge und Ausstellungen.
  • Anerkennung besonderer Leistungen von Schülern der örtlichen
    Schulen im Unterrichtsfach Geschichte durch die jährliche Verleihung des „Hermann-Sussann-Preises“ (siehe dazu den Beitrag in der Festschrift des Gymnasiums Kenzingen 2005).

7. Sachstand 11.03.2015:

Organisation:

  • 1. Vorsitzender: Klaus Weber
  • Stellvertretender Vorsitzender: Helmut Reiner
  • Schriftführer: Uwe Feißt
  • Schatzmeisterin: Christel Benzin
  • Beisitzer/Schriftleitung: Dr. Hans-Werner Retterath (Schriftleiter Die Pforte), Dr. Eberhard Kimmi und Dr. Georg Fischer

Zahl der Mitglieder: 34 und je ein Ehren- und ein beitragsfreies Mitglied

Höhe des Jahresbeitrags: 20,- €€

Veranstaltungen und sonstige Aktivitäten sind den Jahresübersichten des Vereins seit 1981 zu entnehmen.

Als gemeinnütziger Verein vom Finanzamt Emmendingen anerkannt

8. Veröffentlichungen

Die Pforte

Periodisch erscheinende Zeitschrift:

1. Jahrgang (1981) bis 32. und 33. Jahrgang (2012/2013)
DIe nächste Ausgabe wird 2016 als 34.-36. Jahrgang (2014-2016) erscheinen.

Redaktion: Dr. Hans-Werner Retterath (Schriftleiter), Helmut Reiner und Klaus Weber

9. Internet

Website-Adresse: http://aggl-kenzingen.org

EMail: weber punkt kl @ gmx punkt net

Klaus Weber
1. Vorsitzender

Arbeitsgemeinschaft für Geschichte und Landeskunde in Kenzingen e.V.