Baumspende der AgGL

Baumspende der Arbeitsgemeinschaft für Geschichte und Landeskunde in Kenzingen e.V. (AgGL)*

Roswitha Weber

Meine Damen und Herren,

wir von der AgGL und als Kooperationspartner der Grundschule an der Kleinen Elz Kenzingen freuen uns sehr, heute – im Jahr des Jubiläums „120 Jahre Schulhaus mit Schulanlage“ – diesen Baum einweihen zu können.

Es sieht nach Winterruhe aus – klar bei diesem Datum – aber man weiß, der Baum bereitet sich auf das Frühjahr vor.

Seit 15.000 Jahren v. Chr.  – in der Altsteinzeit – gibt es in unserer Gegend Arten von Birken, Pappeln und Kiefern. Ein Baum ist ein Symbol für Leben. Hier soll er dazu beitragen, den Schulhof zu beleben, Sauerstoff und Schatten spenden. Kinder haben ihren Lieblingsbaum, Spielbaum, Kletterbaum, sehen Blüten und Früchte, Lebewesen wie Vögel, Käfer, Schmetterlinge, wohnen vielleicht in einem Holzhaus und spielen mit Dingen aus Holz.

Deshalb wünschen wir diesem Baum – aus unserem Wunsch nach einem Apfelbaum wurde nun eine Edelkastanie – ein langes, gesundes Leben und dass man in weiter Zukunft einmal seine Ringe zählen kann. Als Schriftleiterin der PFORTE wünsche ich mir, dass einige Kinder eine „Baumgeschichte“ für uns schreiben im Frühling oder Herbst.

Bürgermeister Matthias Guderjan und Bauamtsleiter Gehlen bedanken sich bei der AgGL während der Übergabe für die Baumspende.

Bürgermeister Matthias Guderjan und Bauamtsleiter Gehlen bedanken sich bei der AgGL während der Übergabe für die Baumspende. Birgit Beck, Schulleiterin (rechts) freut sich über die Edelkastanie, „die wir für einen passenden Baum auf einem Grundschulgelände halten, zu dem Kinder einen Bezug haben und den sie nun unmittelbar im Jahreslauf beobachten können“. Foto: Stadt Kenzingen, 2018.

*Anlässlich der Übergabe der Baumspende im Schulhof der Grundschule an der Kleinen Elz Kenzingen am 18. Dezember 2018.